Interessant, informativ und aktuell

Stand 2. März


Ein Link zu PC-Welt über die Grafik!

 


Riskantes Google-Sicherheitsleck

 

Eine Schwachstelle bei Google bereitet Fachleuten Kopfzerbrechen. Malware wie Lumma, Rhadamanthys, Risepro oder Meduza manipuliert Login-Cookies und gewährt Hackern dadurch dauerhaften Zugang. Selbst wenn Nutzende ihr Passwort ändern, können sich Betrüger durch die abgefangenen Cookies selbstständig neue Passwörter generieren und Zugang zu Online-Diensten verschaffen. Google selbst hält sich bisher bedeckt und verweist auf die Abmeldung in der Geräteverwaltung. Zur Absicherung gegen die Trojaner empfiehlt sich – neben dem aktiven Log-off nach jeder Verwendung eines Google-Dienstes – eine Multi-Faktor-Authentisierung und die regelmäßige Überprüfung aller Konto-Aktivitäten.

 

Das BSI über die Zwei-Faktor-Authentisierung: https://www.bsi.bund.de/dok/131388

 


Aktuelle Warnmeldungen des BSI

 

 

 

Das BSI informiert auf seiner Webseite regelmäßig über aktuelle Schwachstellen in Hard- und Software und gibt Informationen sowie Tipps zum Umgang damit.

 

 

 

Das BSI-Portal erreichen Sie über: https://wid.cert-bund.de/portal/wid/kurzinformationen

 


Passwortmanager

 

Für jeden ihrer Accounts – vom Mailpostfach bis zum Streamingdienst – sollten Nutzerinnen und Nutzer ein eigenes, komplexes Passwort vergeben. Passwort-Manager verwalten die unterschiedlichen Benutzernamen und Passwörter, unterstützen bei der Vergabe eines individuellen Kennwortes und erleichtern die Synchronisierung. Damit sind sie ein hilfreiches Tool für einen guten, effektiven Accountschutz. Doch der Cybersicherheitsmonitor 2023 zeigt: Nur 31 Prozent der Befragten kennen Passwort-Manager.

 

 

 

Sie wollen Ihre Passwörter clever verwalten? Alle Informationen rund um Passwort-Manager und deren Nutzung auf einen Blick: https://www.bsi.bund.de/dok/131360

 


Achtung!! WhatsApp-Betrüger weiterhin aktiv!

Es kommt im Kreis Borken weiterhin zu betrügerischen Kontaktaufnahmen mittels WhatsApp.
Es wurden erneut Fälle bekannt, bei denen ältere Mitbürger um mehrere Tausend Euro betrogen wurden.
Wie beim klassischen Enkeltrick am Telefon beginnen die Betrüger ihre Masche mit einer namenlosen Anfrage. Dann spinnen sie ihre Geschichte fort.
Die Kriminellen bitten im Namen einer Tochter, eines Sohnes

oder eines anderen Familienmitglieds,
die neue Nummer zu speichern und erklären, dass sie dringend Geld benötigen würden, da auf ihrem derzeitigen Handy kein Online-Banking möglich sei.
Sie bitten daher, einen Geldbetrag für sie zu überweisen.

Es sei sehr dringend!
Im Glauben daran, mit dem eigenen Verwandten zu kommunizieren, überweisen die Geschädigten das geforderte Geld auf das angegebene Konto und müssen später feststellen, dass sie Betrügern aufgesessen sind.


Sollten Sie, liebe Leserin oder lieber Leser, Kinder von lebensälteren Eltern sein,

warnen Sie ihre Eltern und sprechen Sie mit ihnen über diese Masche!


Ansonsten gilt ganz allgemein, niemals aufgrund eines Telefonats, einer Textnachricht oder einer Mail eine Überweisung zu tätigen oder Geld an unbekannte Personen zu übergeben.


Sollten Sie tatsächlich Familienmitglieder um Geld bitten,

dann verlangen Sie immer ein persönliches Erscheinen!

Übergeben Sie kein Geld an fremde Personen.

 

Niemals!





Ein Link der Verbraucherzentrale

 


Artikel der PC-Welt - Link auf der Grafik!


Hier können Sie Ihre Email-Adressen prüfen lassen! Link per Grafik!




Interessanter und wichtiger Artikel auf PC-WELT! Unbedingt lesen! Hier der Link


Ein Artikel von CSO (IDG MEDIA / COMPUTERWOCHE) hier verlinkt!



Ein Hinweis von PC-WELT mit einem LINK auf dem Bild zur Seite des Sparkassen-Notfallteams.


Achtung: Gefährliche Fake-Email - sofort löschen!!

Sparkasse warnt vor Diebstahl der Online-Banking-Daten

Die Sparkassen warnen ihre Kunden vor zwei neuen Betrugsvarianten, mit denen Betrüger an die Logindaten von Sparkassen-Kunden gelangen wollen. So laufen die Angriffe.

Ein Link zur Seite von PC-WELT!

 

Neueste Sicherheitsinformationen vom Bürger-Cert-Newsletter